In Wuppertal

Fischer wird erste Frau an WSW Spitze

Der Wuppertaler Versorger WSW wird künftig von einer Frau geführt: Der Aufsichtsrat berief die gebürtige Wuppertalerin und Diplom Ökonomin Claudia Fischer an die Spitze des kommunalen Unternehmens. Seit dem Jahr 2000 leitete sie die Stabsstelle Unternehmensstrategie bei den WSW.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Wuppertal (red) - Der Aufsichtsrat der Wuppertaler Stadtwerke (WSW)hat kürzlich über die neue Zusammensetzung des Vorstandes entschieden. WSW-Vorstand und Geschäftsführer der Stadtwerke Velbert, Heinz-Werner Thissen, wird künftig Sprecher des Vorstands. Als Vorstand und erste Frau an der WSW-Spitze wurde Claudia Fischer berufen.

Die gebürtige Wuppertalerin und Diplom Ökonomin kam 1988 zu den WSW, wechselte dann 1992 zu den Stadtwerken Solingen, wo sie bis zum Jahr 2000 die Organisation und die IT-Koordination verantwortete. Seit dem Jahr 2000 leitet Claudia Fischer die Stabsstelle Unternehmensstrategie bei den WSW. In dieser Position war sie maßgeblich an den Arbeiten zur Neuausrichtung des Unternehmens beteiligt.

Heinz-Werner Thissen löst Dr. Hermann Janning ab, der den Vorstandsvorsitz der Stadtwerke Duisburg AG übernehmen soll. Dort würde er Nachfolger des im September 2005 verstorbenen Uwe Steckert.

"Ich bin davon überzeugt, dass mit der gefundenen Lösung die Neuausrichtung unseres Unternehmens zügig und verantwortungsvoll umgesetzt werden kann", kommentierte WSW-Aufsichtsratschef Peter Jung die Entscheidung des Gremiums.