Umstieg

Fischer sieht hohe Ölpreise als Chance für Energiewende

Auch Außenminister Joschka Fischer sieht in den CDU-Forderungen nach einem Ausstieg aus dem Atomausstieg den "Rückwärtsgang". Die hohen Ölpreise sollten seiner Meinung nach als Chance für eine Energiewende begriffen werden, denn die Zeiten niedriger Rohölpreise sei endgültig vorbei.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Stuttgart (ddp/sm) - Die hohen Ölpreise sollten nach Auffassung von Außenminister Joschka Fischer (Grüne) als Chance für eine Energiewende begriffen werden. Die Antwort müsse ein Umstieg auf regenerative Energien sein, sagte Fischer am Freitag auf einer Grünen-Kundgebung zur Europawahl in Stuttgart.

Forderungen aus der Union, den Atomausstieg rückgängig zu machen, erteilte Fischer eine klare Absage. Wer glaube, so die Weltenergieprobleme lösen zu können, "bewegt sich im Rückwärtsgang und wird gegen die Wand fahren".

Fischer betonte, die Zeiten niedriger Rohölpreise seien endgültig vorbei. Wer jetzt "runter mit den Spritpreisen" brülle, stelle sich gegen die Entwicklung auf dem Weltmarkt, fügte er mit Blick auf die Debatte um eine Herabsetzung der Ökosteuer hinzu. Die Preise würden von der steigenden Nachfrage im Zuge der Globalisierung bestimmt.