Vertrauen

Fischer erhält offenbar Rückdeckung im RWE-Aufsichtsrat

Der Ex-WestLB-Chef Thomas Fischer kann offenbar Aufsichtsratsvorsitzender bei RWE bleiben. Dortmunds Oberbürgermeister Gerhard Langemeyer (SPD) als einflussreicher Vertreter der kommunalen RWE-Aktionäre signalisierte im Düsseldorfer "Handelsblatt" seine Unterstützung für Fischer.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - "Ich persönlich fände es gut, wenn Herr Fischer weiter macht", sagte Langemeyer. Auch andere Vertreter der kommunalen Aktionäre hätten Fischer ihr Vertrauen ausgesprochen.

Fischer war am vergangenen Donnerstag vom Aufsichtsrat der WestLB abberufen worden. Hintergrund sind Fehlspekulationen im Eigenhandel, die bislang bei der Bank einen Verlust von 240 Millionen Euro verursachten. Daraufhin wurde spekuliert, Fischer sei auch als RWE-Aufsichtsratschef nicht mehr zu halten. "Ich denke, dass sich das mit dem Aufsichtsratsmandat von Herrn Fischer bald erledigt haben wird", hatte der Düsseldorfer Oberbürgermeister Joachim Erwin (CDU) gesagt.

Fischers Mandat als RWE-Aufsichtsratschef gilt noch bis 2011.