"Mülheim zählt"

Feldtest für intelligente Stromzähler gestartet

Der RWE-Konzern startet zusammen mit Projektpartnern in Mülheim und Krefeld einen umfangreichen Feldtest zur intelligenten Stromnutzung. RWE will bis zum kommenden Jahr rund 100.000 neue Stromzähler in der Ruhrgebietsstadt einbauen. Wer in Mülheim wohnt und teilnehmen will, kann sich noch anmelden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mülheim (dapd/red) - Das Konsortium für das Forschungsprojekt sucht ab sofort im Stadtteil Saarn von Mülheim an der Ruhr rund 1.100 Haushalte für einen Feldtest zum intelligenten Stromverbrauch. Das Stromnetz und die Verbrauchsgewohnheiten in Mülheim-Saarn böten die besten Voraussetzungen für den E-DeMa-Feldtest, der auf rund ein Jahr ausgelegt ist und das laufende Projekt "Mülheim zählt" ergänzt. Dabei handele es sich um das größte Smart-Meter-Projekt in Deutschland.

Die rund 1.100 teilnehmenden Haushalte sollen sich über das Internet am aktuellen Marktpreis für Strom orientieren und ihre Geräte wie Wasch- oder Spülmaschine entsprechend nutzen, wie der Konzern am Mittwoch in Essen mitteilte. Einige werden mit Haushaltsgeräten ausgestattet, die sich bei günstigen Preisen von alleine einschalten.

Vergleich mit regulärer Rechnung monatlich möglich

Andere Teilnehmer, die mit einer Photovoltaikanlage oder Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung selbst Strom erzeugen, sollen überschüssige Mengen verkaufen können. Monatlich erhalten die Haushalte eine Pro-Forma-Rechnung, die den Vergleich zur regulären Stromrechnung ermöglichen soll.

Bürger können sich noch anmelden

Alle Bürger in Mülheim-Saarn, die in einem Ein- oder Zweifamilienhaus wohnen und sich an diesem E-DeMa Feldtest beteiligen möchten, können sich ab sofort unter der Telefonnummer 0800-3376427 registrieren lassen. Außerdem sollen geschulte Projektmitarbeiter eingesetzt werden, die interessierten Haushalten alle Fragen rund um das Projekt beantworten.