Sicher mit Strom umgehen

Fehlerstrom-Schutzschalter retten Leben

Die Aktion "Das sichere Haus" und der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft haben in gemeinsamer Arbeit eine Info-Broschüre erstellt, die über den sicheren Umgang mit Strom aufklärt. Themen sind unter anderem Fehlerstrom-Schutzschalter, Tipps beim Gerätekauf sowie Tätigkeiten, die man ausschließlich vom Fachmann durchführen lassen sollte.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Für viele Menschen ist Strom ein Rätsel, an dem man besser nicht rührt. Die oft bittere Folge von zu viel Neugierde oder auch schierer Selbstüberschätzung sind Stromschläge oder Wohnungsbrände, deren Ursache poröse Leitungen sind, zum Beispiel am Bügeleisen.

"Sicherer Umgang mit Strom" heißt deshalb ein Faltblatt, das die Aktion "Das sichere Haus" (DSH) zusammen mit dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) herausgegeben hat. Der Flyer gibt Tipps zum Gerätekauf, informiert über die tödliche Kombination von Strom und Wasser oder über das Reparieren defekter Geräte, das nur Fachleute übernehmen sollten.

Fehlerstrom-Schutzschalter retten Leben

Das Faltblatt informiert zudem ausführlich über Fehlerstrom-Schutzsschalter (auch: FI-Schutzschalter oder RCD genannt). Sie schalten schon bei geringen Fehlerströmen den Strom in Sekundenbruchteilen ab und sind so schneller als übliche Haushaltssicherungen.

FI-Schutzschalter sollten daher wo immer möglich im Sicherungskasten installiert oder nachinstalliert werden. Einzelne Steckdose können auch nachträglich mit mobilen oder fest installierten FI-Schutzschaltern gesichert werden. FI-Schutzschalter sind besonders zu empfehlen:

  • wenn Strom mit Wasser in Kontakt kommen kann, zum Beispiel in Bad und anderen Feuchträumen, bei Pumpen von Aquarium oder Gartenteich;
  • wenn ein hohes Risiko besteht, dass Stromleitungen beschädigt werden, etwa bei Rasenmähern, Kettensägen oder Heckenscheren;
  • wenn der Benutzer die Gefahren des Stroms nicht einschätzen kann, zum Beispiel im Kinderzimmer.

Damit der FI-Schutzschalter gar nicht erst reagieren muss, sollten zum Beispiel Kabel und Stecker von Elektrogeräten regelmäßig überprüft und defekte Exemplare fachkundig ausgetauscht werden. Auch sollte die Manipulation von Sicherungen vermieden werden.

Das "Strom"-Faltblatt erhalten Interessierte gegen Einsendung einer 1-Euro-Briefmarke an die: DSH, Stichwort: "Faltblatt", Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg.