In Niedersachsen

FDP berät auf Landesparteitag über Innovations- und Energiepolitik

Auf dem Landesparteitag der niedersächsischen Liberalen am Wochenende in Cuxhaven soll ein Antrag besprochen werden, der einen Energiemix aus regenerativer Energie, Atomenergie und fossilen Brennstoffen über 2022 hinaus vorschlägt. Zudem fordert die FDP eine Aufhebung des Moratoriums für das Bergwerk bei Gorleben.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Hannover (ddp-nrd/sm) - Die niedersächsische FDP hat erneut eine Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken gefordert. "Wenn die Kernenergie wie von der Bundesregierung geplant 2022 auslaufen soll, ist eine konstante und umweltverträgliche Energieversorgung nicht mehr gewährleistet", sagte FDP-Generalsekretär Stefan Birkner gestern in Hannover. Auf dem Landesparteitag der Liberalen am Wochenende in Cuxhaven soll ein Antrag besprochen werden, der einen Energiemix aus regenerativer Energie, Atomenergie und fossilen Brennstoffen über 2022 hinaus vorschlägt.

Zudem fordert die FDP eine Aufhebung des Moratoriums für das Bergwerk nahe Gorleben und die Inbetriebnahme des "Schachts Konrad". Ein weiteres wichtiges Thema des Parteitages soll ein Leitantrag des Landesvorstandes zum Thema Innovation sein. Darin geht es um eine ressortübergreifende Stärkung der Forschung und die Einsetzung eines Innovationssenats. Insgesamt sollen die Delegierten über 80 Anträge beraten. Darunter seien aber keine "Motzanträge", sagte Birkner. Er fügte hinzu: "Wir erwarten einen harmonischen Verlauf."