Energie-Tour

Fahrradfahren für die Sicherung von Arbeitsplätzen

Die diesjährige Energie-Tour geht von Chemnitz über Leipzig nach Halle. Insgesammt wird mit mehr als 1000 Teilnehmern gerechnet, die sich für die Energiewirtschaft und ihr Zulieferbetriebe einsetzten. Der Start der Energie-Tour ist am 14. September und in zwei Etappen geht es nach Halle. Das Ende der Tour ist am 15. September in Halle.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Am 14. September startet die inzwischen siebte Energie-Tour. Die Veranstaltung geht bis zum 15. September und führt von Chemnitz über Leipzig nach Halle. Es werden mehr als 1000 Teilnehmern erwartet, die in die Pedale treten und sich für die nachhaltige Bedeutung einer lebens- und leistungsfähigen Energiewirtschaft und ihrer Zulieferbetriebe für den Standort Deutschland einsetzten. Zur Zeit sind nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWi) 311 500 Menschen in der Energiewirtschaft tätig.

In Ostdeutschland spielt die Energiewirtschaft eine Schlüsselrolle, unter den Top Ten der umsatzstärksten Betriebe in den neuen Bundesländern und Berlin rangieren mit der Vattenfall Europe AG, der Verbundnetz Gas AG, der Mitteldeutsche Erdöl-Raffinerie GmbH, der E-DIS Aktiengesellschaft und der envia Mitteldeutsche Energie AG gleich fünf Unternehmen der Energiewirtschaft. Auf der Energie-Tour treten Gewerkschaften, Betriebsräte und Arbeitnehmer für die Sicherung des bewährten Energiemixes bei der deutschen Stromerzeugung ein.