Im Netz

Fälscher der Stromrechnungen offenbar aufgeflogen

Nach den Warnungen vor einem bundesweiten Betrugsversuch mit falschen Stromrechnungen hat sich am Mittwoch ein Tatverdächtiger bei der Kripo in Detmold gestellt. Ob der Mann nur das Konto eingerichtet hat und welche Hintergründe dem versuchten Trickbetrug zugrunde liegen, ist noch unbekannt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Detmold (afp/red) - Der 39-Jährige soll nach Angaben der Ermittler ein Konto für die fingierten Stromrechnungen eingerichtet haben, die samt Zahlungsaufforderungen seit Wochenbeginn deutschlandweit bei Privat- und Geschäftsleuten eingegangen waren.

Warnung vor Stromrechnung kam prompt

Womöglich beschränke sich die Tatbeteiligung des Mannes auf das Bereitstellen des Kontos, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei weiter mit. Die näheren Umstände des versuchten Trickbetrugs und dessen Drahtzieher seien noch nicht bekannt. Deutschlands Stadtwerke hatten am Dienstag die Verbraucher vor den gefälschten Stromabrechnungen gewarnt.