Terminhinweis

Fachtagung: Keine Angst vor der Bankenaufsicht

Alles Wissenswerte zum Thema Finanzleistungen in der Energiewirtschaft wird am 28. November in Berlin bei einer Fachtagung des VWEW/VDEW diskutiert.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Am 28. November 2001 findet im Hotel Christiania in Berlin die VWEW/VDEW-Fachtagung "Keine Angst vor der Bankenaufsicht - Finanzdienstleistungen in der Energiewirtschaft" statt.

Seit 1. März dieses Jahres werden an der EEX in Frankfurt am Main Strom-Futures gehandelt. Darüber hinaus nimmt im OTC-Geschäft die Bedeutung neuer, vergleichbarer Produkte zu. Der liberalisierte Markt führt zu neuen Tätigkeiten, etwa der Vermittlung derartiger Geschäfte oder dem Portfoliomanagement. Mit der Pressemitteilung vom 26. September 2000 hat das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen (BAKred) in diesem Kontext auf sich aufmerksam gemacht, indem es ankündigte, dass auch der - damals erst geplante - Terminmarkthandel an den deutschen Börsen der Solvenzaufsicht des BAKred unterfalle. In der darauffolgenden Zeit wurde deutlich, dass nicht jedes Energiehandelsunternehmen einer Genehmigung beim BAKred bedarf, sondern es eine Vielzahl weiterer Erlaubnistatbestände und Ausnahmen zu beachten gilt. Obwohl das BAKred inzwischen durch zahlreiche Aussagen klarstellen konnte, welche Tätigkeit genehmigungspflichtig ist und welche nicht – und im übrigen einem Energieversorgungsunternehmen inzwischen eine Zulassung als Kredit- und Finanzleistungsinstitut nach dem Kreditwesengesetz erteilt hat, besteht diesbezüglich in der Energiebranche immer noch Unsicherheit. Die Veranstaltung will zur Klärung folgender Fragen beitragen: Was versteht man unter Finanzdienstleistungen im Energiemarkt? Wer bzw. wann unterliegt ein Unternehmen der Bankenaufsicht des BAKred? Was bedeutet die Genehmigungspflicht für ein Unternehmen? Wie sieht die zukünftige Bankenaufsicht in der Energiewirtschaft aus, sind einige der Fragen, die beantwortet werden sollen.