Kostensenkung durch Kooperationen

Expertenbefragung: Stromversorger setzen auf regionale Stärke

Gemeinsam mit der Prüfungsgesellschaft Ernst & Young hat der VDEW Erfolgsfaktoren kleiner und mittelgroßer Stromversorger untersucht. Als zentrale Erfolgsfaktoren sehen kleinere und mittelgroße Stromversorger die starke Kundenbindung, ihre Präsenz vor Ort und das Eingehen von Kooperationen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mit Optimismus blicken die kleineren und mittleren Stromversorger in die Zukunft. Die rund 900 Stadtwerke und regionalen Energieversorger konnten sich bislang gut im Stromwettbewerb behaupten. Die meisten Unternehmen gehen davon aus, dass dies auch in Zukunft so bleibt, ermittelte der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) mit der Hamburger Prüfungsgesellschaft Ernst & Young in einer Expertenbefragung im Frühjahr 2003.

Als zentrale Erfolgsfaktoren sehen kleinere und mittelgroße Stromversorger die starke Kundenbindung, ihre Präsenz vor Ort und das Eingehen von Kooperationen. Mehr als 90 Prozent der Unternehmen schätzen Kooperationen mit anderen Stadtwerken und Regionalversorgern positiv ein. Durch Kooperationen könnten die Versorger die Kosten bei der Stromerzeugung und -beschaffung senken. Weitere Möglichkeiten zur Kostenreduktion sehen die Unternehmen bei der Verbesserung von Abrechnungssystemen und Controlling.

In der gemeinsamen Studie des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft und der Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft werden Erfolgsfaktoren kleiner und mittelgroßer Stromversorger untersucht. Basis waren Expertenbefragungen im Frühjahr 2003. Der Textband umfasst 24 Seiten und kostet regulär 248 Euro, VDEW-Mitglieder zahlen nur 98 Euro.