Erneuerbare Energien

Experte: Anteil des Ökostroms in NRW wird zunehmen

Der Anteil der regenerativen Energiequellen an der Stromversorgung in Nordrhein-Westfalen wird nach Ansicht von Experten in den kommenden Jahren weiter steigen. Bereits heute werden elf Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien in dem Bundeslang erzeugt.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Münster (ddp-nrw/sm) - Schon im vergangenen Jahr seien in NRW rund 8,5 Milliarden Kilowattstunden Strom durch erneuerbare Energien produziert worden, sagte der Direktor des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR), Norbert Allnoch. Das sei ein Plus von 22 Prozent gewesen, hieß es.

Damit habe der NRW-Anteil an der bundesweiten regenerativen Stromerzeugung bei elf Prozent gelegen, erklärte Allnoch. Für das laufende Jahr sei mit einem weiteren Zuwachs beim Anteil des Ökostroms in NRW und bundesweit zu rechnen.

Nach Angaben von Allnoch wird der Markt der erneuerbaren Energien immer lukrativer. Unternehmen, die sich diesem Markt nicht anschlössen, könnten wichtige Anteile verlieren, warnte der Fachmann. Deshalb gebe es auch bei großen Unternehmen, die bislang vor allem auf Kernenergie und sonstige Energieträger setzen, mittlerweile ein Umdenken.

Laut Allnoch können die Stromkunden durch die Abnahme von Ökostrom diese Entwicklung unterstützen. Allerdings sei es nötig, bei der Wahl des Stromversorgers darauf zu achten, dass ein Teil des Aufpreises, den der Ökostrom in der Regel kostet, auch in neue Anlagen zur regenerativen Energiegewinnung fließt. Dazu gebe es entsprechende Zertifikate, die darüber informierten.