Personalie

Ex-Energieminister Horstmann wechselt zu EnBW

Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Düsseldorfer Landtag und frühere nordrhein-westfälische Energieminister Axel Horstmann wechselt in die Wirtschaft. Der 52-Jährige will künftig für den viertgrößten deutschen Energiekonzern EnBW als Konzernbevollmächtigter Nordrhein-Westfalen tätig sein.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Wie Horstmann heute in Düsseldorf in einer persönlichen Erklärung ankündigte, sei dies angesichts des von ihm unterstützten intensiveren Wettbewerbs auf den Energiemärkten eine "ausgesprochen reizvolle Aufgabe".

Zu der beruflichen Neuorientierung habe er sich nach elf Jahren hauptberuflicher Tätigkeit in der Landespolitik entschlossen, sagte Horstmann. Seine Funktion als Fraktionsvize wolle er mit sofortiger Wirkung aufgeben. Sein Landtagsmandat werde er noch für begrenzte Zeit ausüben, um Verpflichtungen im Wahlkreis zu erfüllen, hieß es. Horstmann sitzt seit 1995 für den Wahlkreis Herford I (Herford, Enger, Hiddenhausen, Vlotho) im Landtag. In der Landesregierung war er drei Jahre verantwortlich für die Ressorts Arbeit, Gesundheit und Soziales. Von 2002 bis 2005 war er Landesminister für Verkehr, Energie und Landesplanung.

Grünen-Fraktionsvize Reiner Priggen forderte Horstmann auf, auch sein Landtagsmandat niederzulegen. "Eine Vermischung von Interessen als Abgeordneter und als Konzernbevollmächtigter der EnBW lässt nichts Gutes erwarten", sagte Priggen.