Zum 1. August

EWE und Gelsenwasser erhöhen Gaspreise

In Oldenburg und Gelsenkirchen verteuert sich der Bezug von Gas zum 1. August. Ein durchschnittlicher Haushalt in Oldenburg mit einem Verbrauch von 30 000 zahlt künftig 167 Euro im Jahr mehr. Haushalte in Gelsenkirchen mit einem Verbrauch von 25 000 Kilowattstunden zahlen 144 Euro mehr pro Jahr.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Oldenburg/Gelsenkirchen (ddp-nrd/sm) - Der Energiedienstleister EWE erhöht den Erdgaspreis zum 1. August um 12,6 Prozent. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von knapp 30 000 Kilowattstunden müssen Kunden künftig 167 Euro im Jahr mehr bezahlen. Die benachbarte Gelsenwasser AG wird zum gleichen Zeitpunkt seine Gaspreise um durchschnittlich 0,58 Cent pro Kilowattstunde anheben.

Grund für die Preiserhöhung ist - laut Unternehmen - in beiden Fällen die deutlich gestiegenen Bezugskosten für Erdgas auf dem Weltmarkt. Bei EWE kostet eine Kilowattstunde Erdgas künftig 3,88 statt bislang 3,4 Cent. Die EWE hatte den Erdgaspreis erst im September 2004 um 13,2 Prozent erhöht.

Im Gelsenwasser-Tarif "ErdgasMidi" liegt der Bruttopreis ab 1. August bei 5,22 Cent pro Kilowattstunde, im Tarif "ErdgasMaxi" steigt er auf 5,00 Cent. Nach Angaben des Unternehmens sind in den Tarifen rund 30 Prozent Abgaben für die Mineralölsteuer, Ökosteuer, Umsatzsteuer und Konzessionsgaben enthalten. Bei einem durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 25 000 Kilowattstunden belaufe sich die Mehrbelastung auf rund zwölf Euro pro Monat, hieß es.