Energieversorgung der Zukunft

EWE testet "neue Energiekonzepte" in Cuxhaven

Die EWE AG will in der Modellregion Cuxhaven Konzepte für die Energieversorgung der Zukunft umsetzen. Kern sei das Projekt eTelligence, das auf einem "Marktplatz" Stromerzeuger, Verbraucher, Energiedienstleister und Netzbetreiber zusammenführt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Oldenburg (red) - eTelligence führe die EWE-Schwerpunkte erneuerbare Energien, Energieeffizienz und dezentrales Energiemanagement zukünftig zusammen. Das Konsortium umfasse Partner aus Forschung und Wissenschaft, dem Energieumfeld und IT-Spezialisten, wie beispielsweise BTC und die Fraunhofergesellschaft. Das Konsortium beteiligte sich am Technologiewettbewerb "E-Energy: IKT-basiertes Energiesystem der Zukunft" des Bundeswirtschaftsministeriums.

Immer mehr Strom wird dank regenerativer Energiequellen dezentral erzeugt, erklärt EWE-Vorstandschef Werner Brinker. Diese Entwicklung führe dazu, dass es für die Energieversorgung immer wichtiger werde, das Zusammenspiel dieser Anlagen zu steuern, so Brinker. Die intelligente und effiziente Steuerung von Energienetzen sei daher "ein Schlüssel für unsere zukünftige Energieversorgung". Grundlage hierfür sei ein dezentrales Energiemanagement System (DEMS) auf Basis der EWE-eigenen IT- und Kommunikationsinfrastruktur.