Vorjahresgewinn nicht erreicht

EWE steigert Umsatz auf 4,7 Milliarden Euro

EWE ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen. Der Konzernumsatz sei 2007 um 12,5 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro gesteigert worden, teilte das Unternehmen mit. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern ging gegenüber dem Vorjahr jedoch um 5,0 Prozent auf 442,9 Millionen Euro zurück.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Oldenburg (ddp.djn/sm) - Grund dafür waren laut EWE in erster Linie die Regulierungseinflüsse auf das Netzgeschäft. Der Jahresüberschuss des Konzerns habe sich unter anderem aufgrund von Steuereffekten um 11,7 Prozent auf 299,2 Millionen Euro verbessert. Die vorgeschlagene Dividende je 5 Euro Aktienkapital sei auf 1,625 Euro angehoben worden (Vorjahr 1,5 Euro).

"Das zurückliegende Geschäftsjahr bestätigt unsere Position im Markt und macht mich sehr zuversichtlich für die Herausforderungen der kommenden Monate", sagte der EWE-Vorstandsvorsitzende Werner Brinker. Mit dem Ausbau eigener Forschungsaktivitäten sichere man zudem die Grundlage für ein erfolgreiches Wirtschaften in den kommenden Jahrzehnten. Daneben baute das Unternehmen sein internationales Engagement aus und stieg in den türkischen Energiemarkt ein. Darüber hinaus sorgte die Telekommunikations- und Informationstechnologie nicht nur aufgrund von Zukäufen für ein deutliches Wachstum.

Nach Unternehmensangaben beschäftigte der EWE-Konzern 2007 durchschnittlich 4693 Mitarbeiter. Gegenüber dem Vorjahr stieg der Personalstand um 417 Mitarbeiter. Das Leistungsspektrum des Konzerns umfasst Strom-, Gas- und Wasserversorgung, Energie- und Umwelttechnik, Gastransport und -handel sowie Telekommunikation und Informationstechnologie.