Unbundling

EWE gründet Netzgesellschaft

Der Oldenburger Energiedienstleister EWE AG hat seine Netzaktivitäten in eine 100-prozentige Tochtergesellschaft, die EWE Netz GmbH, ausgegliedert. Diese Ausgliederung wurde am 27. Juni 2006 ins Handelsregister eingetragen und erfüllt die Unbundling-Vorschriften aus dem neuen EnWG.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Oldenburg (red) - Geschäftsführer der neuen Gesellschaft mit Sitz in Oldenburg sind Nikolaus Behr und Torsten Maus. EWE Netz beschäftigt knapp 1600 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 1,4 Milliarden Euro. "Für unsere Kunden ändert sich nichts. Ihre Ansprechpartner bleiben weiterhin die ServicePunkte", erklärte EWE-Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Brinker.

Hintergrund für die Ausgliederung des Strom- und Gasnetzes sind die Anforderungen des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG). Die Energieversorger müssen danach ihre Strom- und Erdgasnetze von Erzeugung, Handel und Vertrieb trennen (Unbundling).

Die neue EWE Netz GmbH betreibt ein nahezu 80 000 Kilometer langes Stromnetz im Ems-Weser-Elbe-Gebiet und ein über 50 000 Kilometer langes Erdgasnetz in den Regionen Ems-Weser-Elbe und Brandenburg sowie auf der Insel Rügen und in Teilen Nordvorpommerns. Zu seinen Aufgaben zählen die Betriebsführung, Instandhaltung, Wartung und der Ausbau der Netzinfrastruktur sowie der Netzvertrieb.