Anteile an EVU

EWE baut Position in türkischem Energiemarkt aus

EWE hat 39,9 Prozent an dem regionalen türkischen Energieversorger Kayserigaz erworben, zum Kaufpreis hat der Oldenburger Energiekonzern allerdings keine Angaben gemacht. Bereits im April letzten Jahres erwarb EWE 39,9 Prozent an dem türkischen Energieversorger Bursagaz A.S..

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Oldenburg (red) - Mit dem neuen Zukauf baut EWE seine Position auf dem türkischen Energiemarkt weiter aus. Kayserigaz wurde 2003 gegründet. Bisher war die Calik Gruppe zu 90 Prozent Eigentümer von Kayserigaz. Das mitten in der Türkei ansässige Unternehmen versorgt heute in der Region Kayseri knapp 129.000 Erdgaskunden und beschäftigt 143 Mitarbeiter. Da es in der Gegend viele Industriekunden gebe und die Heizperiode von Oktober bis Mai reiche, sei die Nachfrage nach Erdgas entsprechend groß.

"Die Türkei ist ein Wachstumsmarkt, den wir konsequent nutzen wollen", erläutert EWE-Vorstand Heiko Harms. Die Investition in Bursagaz habe EWE bereits im ersten Jahr gute Ergebnisse gebracht. Dies habe das Unternehmen unter anderem motiviert, das Engagement in der Türkei fortzusetzen.