Energie als Grundrecht?

EVO sperrt im Jahr 2500 Schuldnern den Strom

Viele Energieversorger müssen das Geld für den gelieferten Strom regelrecht eintreiben. Die Energieversorgung Offenbach beispielsweise sperrt jährlich etwa 2500 Kunden den Stromzähler, weil diese - auch nach mehrmaliger Aufforderung - ihre Stromrechnung nicht beglichen haben oder begleichen wollen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Offenbach (red) - Die allermeisten Kunden zahlen ihre Stromrechnung fristgerecht und ohne jede Beanstandung. Einige wenige Menschen betrachten den Strom allerdings als "Grundrecht", wie Heinrich Steinbrecher urteilt, bei der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) zuständig für das Inkasso. Sie glauben, dass ihnen der Strom auch dann noch zusteht, obwohl sie ihre Rechnung nicht beglichen haben. "Die Unwissenheit dieser Leute ist häufig erschütternd." Im äußersten Fall schaltet der Versorger den Strom ab. Das passiert dem EVO-Abteilungsleiter zufolge in immerhin 2500 Fällen jährlich.

Bis hartnäckigen Schuldnern allerdings der Strom abgedreht wird, muss einiges zusammenkommen: Wer seinen Abschlag nicht begleicht, erhält nach zwei Wochen eine Zahlungserinnerung. Wer selbst dieses Schreiben ignoriert, muss nach weiteren zwei Wochen mit dem Besuch eines EVO-Mitarbeiters rechnen. Für diese Aufgabe beschäftigt das Unternehmen ausschließlich Männer, die nicht zuletzt mit "psychischen Belastungen" gut umgehen können, wie sich Steinbrecher ausdrückt. "In einem vernünftigen Gespräch wollen wir eine Lösung finden, mit der alle leben können." Nur wer eine Zahlung rigoros verweigert und nicht einmal eine angemessene Teilzahlung akzeptiert, dessen Zähler wird in letzter Konsequenz mit einer Sicherung gesperrt, die nur mit einem Spezialschlüssel wieder geöffnet werden kann.

Oft genug überschütten säumige Schuldner die Mitarbeiter der EVO mit derben Schimpftiraden. In einigen Fällen wird ihnen unter Gewaltandrohung sogar der Zugang zum Stromzähler verweigert. "Das Aggressionspotenzial ist deutlich gestiegen", erläutert Steinbrecher. Während des gesamten Prozederes und auch nach der Sperre kann der Kunde jederzeit bezahlen und das Verfahren damit beenden. "Die Stromsperre wird dann noch am selben Tag aufgehoben", versichert Steinbrecher.