Ausbau

EverQ: Grundstein für zweites Werk in Thalheim gelegt

Der Solarzellenhersteller EverQ GmbH hat in Thalheim bei Wolfen den Grundstein für seine zweite Produktionsstätte am Standort in Sachsen-Anhalt gelegt. Im April 2007 soll der Betrieb mit einer Produktionskapazität von 50 Megawattpeak aufgenommen werden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Thalheim (ddp-lsa/sm) - Rund 125 Millionen Euro würden investiert, sagte der technische Geschäftsführer Gottfried Marhan. Den Angaben zufolge entstehen 350 neue Arbeitsplätze.

Hergestellt werden wie bereits im ersten Werk Wafer, Zellen und fertige Module zur Stromerzeugung. Die erste Fabrik mit inzwischen 400 Beschäftigten startete im Juni die Produktion. Mit der vollen Kapazität von 30 Megawattpeak wird bis zum Jahresende gerechnet.

Über den Bau eines dritten Werkes werde bereits nachgedacht. EverQ ist nach eigenen Angaben ein Joint Venture zwischen der US-amerikanischen Evergreen Solar, der börsennotierten deutschen Q-Cells AG und der norwegischen Renewable Energy Corporation ASA, die jeweils ein Drittel der Anteile halten.

Mit der stetig steigenden Zahl von Firmenansiedlungen in Thalheim werde gezeigt, dass die Region den Strukturwandel erfolgreich meistere, sagte der Geschäftsführer des Technologie und Gründerzentrums Bitterfeld-Wolfen, Thalheims Bürgermeister Manfred Kressin (CDU), auf Anfrage. Noch in diesem Jahr plane Q-Cells den Spatenstich für zwei weitere Herstellungsstätten.

Darüber hinaus habe sich EverQ eine Option für weitere Bauflächen in der Gemeinde gesichert, sagte Kressin. "Der Ausbau des Standortes geht weiter", fügte er hinzu. Mit den Ansiedlungen von Q-Cells, EverQ und CSG Solar entwickle sich Thalheim zu einem europaweit führenden Standort für die Solartechnologie. Im Zuge der Erweiterung werde mit 5000 Arbeitsplätzen in der Branche am Standort zwischen 2008 und 2010 gerechnet.

Weiterführende Links