In Tages- und Wochenzeitungen

Eurosolar startet neue Anzeigenkampagne für Erneuerbare

Je stärker der Marktanteil erneuerbarer Energien wachse und je kostengünstiger der Strom daraus werde, desto aggressiver würden sich die großen Stromkonzerne gegen den Umbau ihrer fossilen Kraftwerksstrukturen wehren. Deshalb hat Eurosolar jetzt eine neue Anzeigenkampagne gestartet.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (red) - Der europäische Solarverband Eurosolar hat vergangenen Donnerstag in der "Zeit" eine neue Serie ganzseitiger Anzeigen mir der "Deutschland bleibt erneuerbar" gestartet. Sie wird in den großen deutschen Wochen- und Tageszeitungen fortgesetzt.

Der Verband will damit insbesondere der zunehmenden Stimmungsmache gegen erneuerbare Energien und EEG entgegen. Die Unterzeichner von "Deutschland bleibt erneuerbar" fordern eine konsequente Fortsetzung des Strukturwandels der Energieversorgung hin zu erneuerbaren Energien. Gleichzeitig wollen sie einer Renaissance der Atomkraft entschieden entgegentreten.

Die Anzeigenserie wird dabei durch die Unterzeichner finanziert. Interessierte Bürger sind dazu aufgerufen, die Kampagne mit ihrer Unterschrift sowie mit einer Spende zu unterstützen, um so zu Anzeigen in weiteren Zeitungen beizutragen. An der letzten Eurosolar-Anzeigenkampagne beteiligten sich im Herbst 2004 etwa 500 Bürger.

Weiterführende Links