Terminhinweis

Europäischer Fachkongress: "Grüne Investitionen in die Biomasse-Vergasung"

Am 27. und 28. September findet in Oberhausen ein Kongress zur Biomasse-Vergasung statt. Dabei werden neben der Technik auch die wirtschaftlichen Rahmendaten diskutiert.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mit dem Inkrafttreten der Biomasse-Verordnung im Juni dieses Jahres steht nun definitiv fest, welche Stoffe und technischen Verfahren in den Anwendungsbereich des EEG fallen. Investitionen in Milliardenhöhe in die Stromerzeugung aus Biomasse werden nun erwartet. Davon profitiert auch die sogenannte Holzvergasung, die einen besonders hohen Stromanteil aufweist.

Die Veranstalter des europäischen Fachkongresses "Grüne Investitionen in die Biomasse-Vergasung" am 27.und 28. September im TZU Oberhausen laden zu einem Kongress ein, der zum einen die Technik, jedoch insbesondere auch den Betrieb und die wirtschaftlichen Rahmendaten für Investitionen in die "Boom-Technologie" Biomasse-Vergasung diskutiert. Daneben besteht die Möglichkeit, in einer begleitenden Ausstellung und bei Exkursionen ein eigenes Bild von dieser profitablen Option des EEG zu bekommen. Die Veranstaltung wurde im Auftrag der DG TREN der Europäischen Union von OPET CORA (Saarländische Energie-Agentur, ZukunftsAgentur Brandenburg, Energieagentur Sachsen-Anhalt sowie Zentrum für Innovation und Technologie in Mülheim/Ruhr) mit den europäischen Partnern NOVEM, EVA und TEKES organisiert. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Ministerin Bärbel Höhn (NRW). Sie wird unterstützt durch den Bundesverband Bioenergie (BBE) und die Fördergesellschaft für Erneuerbare Energien (FEE) sowie die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW. Das genaue Programm zur Veranstaltung als pdf-Datei unter: www.sea-saarland.de.