Auch für energieintensive Betriebe

Euroenergie: Ökostrom für Aluminiumwerke

Der Hamburger Hersteller von Pflanzenölkraftwerken Euroenergie AG wird die Hamburger Aluminiumwerke (HAW) künftig mit Strom versorgen und gleichzeitg auf dem Gelände ein Kraftwerksfeld mit einer Leistung von 90 Megawatt errichten. HAW erhält daraus einen Ökostromrabatt.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Hamburg (red) - In Hamburg stellte Euroenergie jetzt das Versorgungskonzept für die HAW vor. Danach wird der aus den Pflanzenölkraftwerken auf dem HAW-Gelände produzierte Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist. Die erzeugte Wärme landet in der Fernwärmeversorgungsleitung. Die daraus erzielten Gewinne werden dann in Form eines Ökostromnachlasses gegen den Strompreis gerechnet und stellen somit eine "echte Maßnahme zur Strompreissenkung" dar, so Euroenergie.

Euroenergie betreibt das Kraftwerksfeld, vermarktet die produzierten Energien, versorgt im Gegenzug die HAW mit Strom auf Basis der EEX minus dem Ökostromnachlass und sichert diesen Preisvorteil langfristig ab. Durch das Kraftwerksfeld, werden den Angaben zufolge zusätzlich 50 Arbeitsplätze geschaffen, welche für den reibungslosen Betrieb zuständig sind. Die Pflanzenölkraftwerke selbst, werden auf zwei norddeutschen Standorten (Rendsburg und Bevern) von Euroenergie produziert.

Weiterführende Links