Ausweitung

EU will Netz und Vertrieb von Energieunternehmen stärker trennen

EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes will die Strukturen der europäischen Energieunternehmen aufbrechen und strebt eine eigentumsrechtliche Entflechtung an. Kroes machte am Donnerstag in London deutlich, dass ihr die aktuelle Trennung von Netzbetrieb und Vertrieb in den Energiekonzernen nicht weit genug gehe.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel (ddp/sm) - Kroes kündigte an, diese Frage auf die Tagesordnung der Kommission zu setzen. "Wir haben Informationen, dass die gesellschaftsrechtliche Entflechtung es nicht verhindert hat, dass zwischen Netzgesellschaft und Versorgereinheit Informationen fließen", sagte sie laut vorab verteiltem Redetext. "All diese Beispiele bieten Anlass genug, sich in Richtung eigentumsrechtliche Entflechtung zu bewegen und das ist etwas, was ich sicherlich mit meinen Kollegen in den kommenden Monaten diskutieren werde", fügte sie demnach hinzu.

Dahinter steht nach Ansicht von Experten der Verdacht, dass Netzgesellschaften und Vertrieb insgeheim für sie nützliche Informationen austauschen. Die Gebühren für die Durchleitung vom Strom würden künstlich hochgehalten, dem Vertrieb desselben Konzerns aber tatsächlich weniger in Rechnung gestellt. Gleichzeitig könnten damit aber von fremden Unternehmen höhere Netzgebühren verlangt werden.