Johannesburg trägt Früchte

EU-Umweltkommissarin Wallström: "Wir werden unser Ziel erreichen"

Gestern tagte in Brüssel die "Johannesburger Koalition für erneuerbare Energie". Im Rahmen der Tagung haben Minister aus über 80 Ländern eine Reihe neuer beziehungsweise zusätzlicher strategischer Prioritäten gesteckt. So will man unter anderem die Finanzinstrumente stärken, mit denen der Ausbau von Öko-Energien forciert wird.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Die erste internationale Konferenz der "Johannesburger Koalition für erneuerbare Energie" auf Ministerebene wurde am gestrigen Donnerstag, 5. Juni, in Brüssel abgeschlossen. Das Ergebnis der Konferenz ist eine Reihe strategischer Prioritäten, darunter die Verstärkung von Finanzinstrumenten, die erneuerbare Energie fördern. Die Koalition war im vergangenen Jahr während des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg gegründet worden. Sie besteht aus über 80 Ländern, die durch konkrete Zielvorgaben den Anteil erneuerbarer Energie erhöhen wollen. Die Konferenz fand im Rahmen der alljährlich von der Kommission organisierten "Grünen Woche" statt.

"Das konkrete Ergebnis dieser Konferenz, die begeisternden Diskussionen und die ausgezeichneten Ideen haben mir die Gewissheit gegeben, dass wir unser Ziel erreichen werden", resümierte Umweltkommissarin Margot Wallström, die der Konferenz vorsteht, die Zusammenkunft. Die Konferenz habe ein weiteres Mal deutlich gemacht, dass erneuerbare Energie im Mittelpunkt nachhaltiger Entwicklung stehe und dass sie in Entwicklungsländern zur Reduzierung der Armut beitrage. "Die Koalition hat die Möglichkeiten, ihren Gebrauch zu erhöhen", blickte Wallström nach vorne.