Beihilfen

EU segnet Geldspritzen für Kohlemeiler-Schließung ab

Die Milliardenentschädigung, die die Bundesregierung den Betreibern der Braunkohlekraftwerke für deren Schließung zahlen will, wurde auch von der EU-Kommission abgesegnet. Der erste Meiler soll noch in diesem Jahr geschlossen werden.

KohleförderungIn Deutschland sollen in den nächsten 3 Jahren acht Braunkohlekraftwerke schließen.© coolibri / Fotolia.com

Brüssel - Die Stilllegung der Braunkohlekraftwerke in Deutschland darf staatlich unterstützt werden. Die EU-Kommission gab grünes Licht für geplante Geldspritzen in Höhe von 1,6 Milliarden Euro.

Die Maßnahme fördere EU-Klimaziele, denn sie helfe Deutschland dabei, den CO2-Ausstoß zu verringern, ohne den Wettbewerb übermäßig zu verfälschen, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit.

Braunkohlekraftwerke sollen spätestens 2019 den Betrieb einstellen

Betroffen sind acht Braunkohlekraftwerke, unter anderem von RWE in Nordrhein-Westfalen sowie von Vattenfall in Brandenburg. Der erste Meiler soll im Oktober 2016 den Betrieb einstellen, der letzte im Oktober 2019. Die Höhe der Unterstützung orientiert sich an entgangenen Gewinnen. Die eigentlichen Kosten für die Schließungen tragen die Betreiber selbst.

Quelle: DPA