Großes Einsparpotenzial

EU-Richtinie: Ab 2010 weniger Strom im Standby

Fernseher, Computer, Stereoanlagen & Co. sollen ab 2010 weniger Strom im Standby-Modus verbrauchen. Eine entsprechende Verordnung der Öko-Design-Richtlinie hat die EU-Kommission am Mittwoch in Kraft gesetzt. Demnach dürfen ab 2010 keine Geräte mehr auf den Markt kommen, die im Standby-Modus mehr als ein Watt verbrauchen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel/Straßburg (AFP/sm) - Ab 2014 wird der Verbrauch auf 0,5 Watt begrenzt. Bis 2020 werde dies den Stromverbrauch im Standby-Betrieb um 75 Prozent reduzieren, sagte Energiekommissar Andris Piebalgs. Dadurch würden "Millionen Tonnen an CO2" eingespart.

Dank der neuen Verordnung würden mittelfristig "Millionen stiller Stromfresser" verschwinden. Die Stromverbraucher in der EU würden demnach rund 4,8 Milliarden Euro einsparen. Die Vorschriften gelten gleichermaßen für Haushalts- und Bürogeräte, die in der EU hergestellt oder dort importiert werden.

Die Neuregelung zu Standby-Schaltungen ist eine von zahlreichen Maßnahmen der Öko-Design-Richtlinie, die stromfressende Geräte umweltfreundlicher machen soll. Dazu zählt auch die schrittweise Abschaffung der Glühbirne, womit bis 2020 etwa 125 Terawatt Strom eingespart würden, was etwa dem jährlichen Stromverbrauch Schwedens entspreche.