Erneuerbare Energien

EU plant ehrgeizige Ausbauziele bis 2020

Wenige Tage vor Beginn der "renewables" in Bonn hat sich die EU-Kommission ohne Wenn und Aber zum Ausbau der erneuerbaren Energien bekannt. Bis 2010 soll deren Anteil am gesamten Energieverbrauch auf zwölf Prozent anwachsen, mindestens 20 Prozent sollen es bis 2020 in der "EU der 25" werden.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Vier Tage vor Beginn der "renewables"-Konferenz in Bonn hat die EU-Kommission ein klares Bekenntnis zum langfristigen Ausbau der erneuerbaren Energien gesetzt. In einer am Mittwoch beschlossenen Mitteilung bekräftigt die Kommission nicht nur ihr bestehendes Ziel, den Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Energieverbrauch bis 2010 auf zwölf Prozent zu steigern. Sie kündigt darin auch an, dass die EU innerhalb der kommenden zwei Jahre über neue, weiter reichende Ausbauziele für die erweiterte EU entscheiden wird. Bundesumweltminister Jürgen Trittin begrüßte die Mitteilung der Kommission als "erfreuliches und starkes Signal" für die Weltkonferenz in Bonn.

Das Europa-Parlament hatte als langfristiges Ausbauziel für die erweiterte EU der 25 vorgeschlagen, den Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch bis 2020 auf mindestens 20 Prozent zu steigern. Die Kommission sagte nun eine sorgfältige Prüfung dieses ehrgeizigen Zieles zu, die spätestens bis Oktober 2005 abgeschlossen sein soll. Eine Entscheidung solle voraussichtlich im Jahr 2007 fallen.

In ihrer Mitteilung fordert die Kommission die Mitgliedsstaaten auf, ihre Anstrengungen zu verstärken, damit das für 2010 gesteckte Ausbauziel der 15er-EU erreicht wird. Die Kommission bescheinigte Deutschland, Spanien, Dänemark und Finnland, einen "attraktiven Rahmen" geschaffen zu haben, mit dem sie in der Lage seien, ihre nationalen Ausbauziele zu erreichen.