Ökodesign

EU-Parlament beschließt Richtlinie für energiesparendes Design

Geht es nach dem EU-Parlament, müssen Elektronikhersteller künftig auf eine bessere Umweltverträglichkeit ihrer Geräte achten. Dazu verabschiedete das Parlament gestern eine Richtlinie, die einheitliche Vorgaben für ein "Ökodesign" enthält. Ziel ist es, die Energieeffiziens von derlei Geräten europaweit zu verbessern.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel (ddp/sm) - In der Europäischen Union gibt es künftig eine Richtlinie, mit der eine bessere Umweltverträglichkeit von Elektro- und Elektronikgeräten erreicht werden soll. Das Europäische Parlament verabschiedete gestern einheitliche Vorgaben für ein "Ökodesign" von energiebetriebenen Produkten.

Gemäß der Richtlinie kann die Europäische Kommission zwar keine unmittelbar bindenden Vorschriften für bestimmte Geräte erlassen. Es sollen aber künftig die Kriterien für umweltrelevante Eigenschaften wie Energieverbrauch definiert werden.

Ziel der Richtlinie ist es, die Energieeffizienz von Produkten wie Klimaanlagen, Fernsehern, Haartrocknern, Rasierern, Waschmaschinen oder Computern zu verbessern. Die EU-Institutionen versprechen sich durch die Richtlinie große Fortschritte für den Umweltschutz in Europa und außerdem eine Entlastung der Verbraucher bei Strom- und Wasserrechnungen.