Offener Brief

EU-Minister gegen Entflechtung von Stromkonzernen

Mehrere EU-Regierungen verschärfen ihre Angriffe auf Pläne der Europäischen Kommission, Energiekonzerne zu zerschlagen. In einem gemeinsamen Brief, der der "Financial Times Deutschland" vorliegt, warnen sie die Brüsseler Behörde vor einer eigentumsrechtlichen Trennung von Stromproduktion und Leitungsnetzen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Hamburg (ddp/sm) - "Die Annahme, dass nur eine volle eigentumsrechtliche Entflechtung die Schlüsselprobleme für eine weitere Entwicklung der Binnenmärkte für Strom und Gas lösen könnte, muss zurückgewiesen werden", heißt es in einem Brief, den der französische Energieminister Jean-Louis Borloo an die Kommission geschickt hat. Im Gegenteil, so der Minister weiter, könne ein solcher Schritt negative Folgen haben.

Borloo schreibe im Namen der Wirtschafts- und Energieminister einer Reihe von EU-Staaten, darunter Deutschland, Österreich, Luxemburg, Griechenland und der Slowakei.