Energy+

EU-Kommission zeichnet Electrolux mit Energiesparpreisen aus

Die "Energy+"-Siegergeräte des Hausgeräteherstellers Electrolux sind 47 Prozent effizienter als die derzeitigen Standards der Klasse A. Aus diesem Grund wurden sie jetzt von der "Energy+"-Initiative der Europäischen Kommission ausgezeichnet.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Nürnberg (red) - Gleich vier von fünf Preisen für Europas energiesparendste Kühl- und Gefriergeräte konnte der Hausgerätehersteller Electrolux von "Energy+", einer Initiative der Europäischen Kommission, entgegen nehmen.

"Energy+" ist ein großes Verbundprojekt der Europäischen Kommission und 13 nationalen Energie- und Umweltagenturen. Es wurde im ahr 2000 gegründet mit dem Ziel, die Entwicklung und den Gebrauch von besonders energiesparenden Kühl- und Gefriergeräten innerhalb der Europäischen Union zu fördern. Um eine Auszeichnung mit dem Prädikat "Energy+" zu erhalten, müssen die Geräte gemäß der Europäischen Energielabelrichtlinie mindestens 25 Prozent energiesparender sein als die Standardmodelle der Energieklasse A.

In diesem Jahr haben die Siegermodelle von Electrolux, darunter eine Tiefkühltruhe, ein Tiefkühlschrank sowie eine Kühl-Gefrierkombination, die Spezifikationen des "Energy+"-Projektes sogar weit übertroffen: So liegt der Energieverbrauch der Electrolux-Geräte durchschnittlich 47 Prozent unter dem Verbrauch der handelsüblichen Basismodelle. Aber auch hinsichtlich der Bedienerfreundlichkeit, der Geräuschentwicklung, dem niedrigen Erderwärmungspotenzial und dem Marktpreis konnten die Electrolux-Geräte die Europäische Kommission überzeugen.