Verbindliche Vorgaben

EU-Kommission will Stand-by-Energieverbrauch senken

EU-Energiekommissar Andris Piebalgs will den Stromverbrauch von elektronischen Geräten im Stand-by-Modus drastisch reduzieren. Das käme sowohl dem Klimaschutz zugute als auch dem Geldbeutel der Bürger, erklärte er am Freitag vor einem Treffen des so genannten Ökodesign-Konsultationsforums.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel (ddp.djn/sm) - Laut EU-Kommission kann einer neuen Studie zufolge mit verbindlichen Vorgaben für den Stand-by-Verbrauch in Haushalten und Büros jährlich rund 30 Terawattstunden an Strom gespart werden kann. Das entspricht beispielsweise dem Jahresverbrauch an Elektrizität in Ungarn.

Sollte die EU neue Gerätestandards für den Stromverbrauch einführen, wird dies nach Einschätzung der Kommission auch Auswirkungen auf Drittstaaten haben, da viele Geräte weltweit verkauft würden. Noch sei aber nichts entschieden, sondern man befinde sich noch im Stadium der Diskussion, sagte Piebalgs Sprecher.

Über das Ökodesign-Forum werden die Industrie, das Handwerk, Gewerkschaften, Händler, Importeure, Umweltschutzgruppen und Verbraucherorganisationen zu einzelnen Vorhaben befragt.