EU-Kommission nimmt französischen Energiemarkt unter die Lupe

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Nachdem die EU-Kommission schon vor Wochen Bedenken gegen die Fusionen der deutschen Stromkonzerne Bayernwerk und PreussenElektra (Viag und Veba) und RWE und VEW geäußert hat, nimmt sie jetzt den französischen Strommarkt unter die Lupe. Derzeit prüft das Gremium, ob die Verträge zwischen Electricite de France (EdF) und der Compagnie Nationale du Rhone (CNR) möglicherweise langfristige Exklusivitätsrechte sichern. Beide Unternehmen waren schon von der französischen Regierung aufgefordert worden, ihre Beziehung noch vor Februar 2001 zu überprüfen.


Obwohl die CNR als ein unabhängiger Stromerzeuger gegründet worden war, um die Rhone-Dämme zu bewirtschaften, sei der potenzielle Konkurrent des Marktführers EdF durch Verträge an diesen gebunden, begründete die EU-Kommission ihr Engagement. CNR hat etwa einem Anteil von vier Prozent am gesamten französischen Energiemarkt.