Untersuchung

EU-Kommission leitet Kartellverfahren gegen RWE ein

In dem Verfahren werde geprüft, ob das Unternehmen mögliche Wettbewerber gezielt vom Gasmarkt ausgeschlossen habe, teilte die Brüsseler Behörde mit. Die Untersuchung betreffe konkret das Erdgasnetz in Nordrhein-Westfalen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel (red) - Die EU-Kommission hat ein Kartellverfahren gegen den deutschen Energieversorger RWE eröffnet. Es besteht der Verdacht, dass die RWE-Gruppe potentielle Wettbewerber vom Gasmarkt ausgeschlossen hat, indem künstliche Hürden für den Zugang anderer Anbieter zu ihrem Gasleitungsnetz in Nordrhein-Westfalen errichtet wurden.

Hintergrund sind Untersuchungen von RWE-Gebäuden in Deutschland im letzten Jahr. Auch gegen die italienische ENI-Gruppe wurde ein Kartellverfahren wegen unfairen Wettbewerbs eingeleitet. Sollten die Verstöße nachweisbar sein, drohen saftige Strafen.