Grünes Licht

EU-Kommission genehmigt Sydkraft-Übernahme durch E.ON

E.ON kann das schwedische Energieunternehmen Sydkraft AB wie geplant übernehmen. Die Europäische Kommission hat die Transaktion heute genehmigt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
Die Europäische Kommission hat grünes Licht für einen geplanten Zusammenschluss gegeben, durch den die E.ON Energie (Deutschland) die alleinige Kontrolle über Sydkraft AB (Schweden) erhält. Die Übernahme bewirkt keine Überschneidungen in den betroffenen Ländern, in denen E.ON der Konkurrenz anderer nationaler Anbieter ausgesetzt sein wird, begründete die Kommission ihre Entscheidung.


E.ON ist ein deutsches Energieunternehmen, das in den Bereichen Stromerzeugung und -versorgung, Erdgas, Wärme, Abfallentsorgung, Bauwesen und Breitbandanwendungen tätig ist und sich vor allem auf den deutschen Markt konzentriert. Sydkraft ist ein Energieversorgungsunternehmen, das hauptsächlich in Schweden, in geringerem Umfang aber auch in anderen skandinavischen sowie in einigen baltischen Ländern tätig ist. Dadurch gebe es keine Überschneidung der Tätigkeiten, weder in Schweden noch in Deutschland. Auf Sydkraft entfallen derzeit etwa 20 Prozent des schwedischen Elektrizitätsmarkts, auf dem E.ON im Wettbewerb mit Vattenfall und Birka stehen wird. In Deutschland beträgt der Marktanteil von E.ON (bei der Stromversorgung) etwa 25 Prozent. Zu den Konkurrenten des Unternehmens zählen RWE, VEAG und EnBW.