Grundbedarf sichern

EU-Kommissar Barroso für Energie-Sozialtarife

Angesichts der Preissteigerungen bei Energie hat sich EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso für Sozialtarife ausgesprochen. "Die Mitgliedstaaten können dafür sorgen, dass die einkommensschwächsten Bevölkerungsgruppen nicht den Anschluss verlieren - und sie sollten auch entsprechend handeln", sagte Barroso der "Bild am Sonntag".

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel (ddp/sm) - "Ein Sozialtarif für den Grundbedarf an Energie wäre ein Beispiel für eine gute Lösung." Es gebe aber "keine Allheilmittel", fügte er hinzu. "Jeder Mitgliedstaat muss seiner Situation entsprechend handeln."

Vor dem G8-Gipfel in Japan rief Barroso dazu auf, die Abhängigkeit von Öl und Gas zu verringern. Er verwies auf den Maßnahmenkatalog der EU-Kommission, der auf mehr Energieeffizienz, den Ausbau erneuerbarer Energiequellen und weniger Treibhausgase abzielt. Der Präsident: "Unsere Partner in der Welt sollten sich unseren Selbstverpflichtungen anschließen. Wenn wir jetzt die Grundlagen schaffen, können wir dafür sorgen, dass wir auch künftig zu Preisen, die für jedermann erschwinglich sind, Autos fahren und unsere Wohnungen heizen können. Wenn jetzt jedoch einer von uns nicht mitzieht, müssen wir alle dafür bezahlen."