Kapazitäten abgeben

EU-Deal: E.ON will keine Atommeiler abgeben

E.ON will zwar Kraftwerkskapazitäten verkaufen, hält jedoch an seinen Atommeilern fest. Wie das Wirtschaftsmagazin aus Konzernkreisen erfahren habe, sollen nur Teile des dort erzeugten Stroms Konkurrenten überlassen werden, um die EU zur Einstellung eines Kartellverfahrens zu bewegen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Laut Capital könnten beispielsweise für 1.500 Megawatt Atomstrom Bezugsverträge mit anderen Stromversorgern geschlossen werden, die Reaktoren selbst sollen aber im Besitz des Unternehmens bleiben. Insgesamt will E.ON 4.800 Megawatt Kraftwerksleistung abgeben. Eine Anfrage des Magazins wollte das Unternehmen jedoch nicht kommentieren.

Darüber hinaus sollen 1.600 Megawatt Grundlast in Form von Stein- und Braunkohlekraftwerke sowie Wasserkraftanlagen abgetreten werden, so das Magazin weiter. Weitere 1.700 Megawatt aus Gas-, Steinkohle und Pumpspeicher-Kraftwerken sollen bisherigen Überlegungen zufolge im Bereich der Mittellast abgegeben werden.