Geschäftsbericht

ESWE treibt Konsolidierung weiter voran

Auch der Wiesbadener Energieversorger ESWE hat jetzt ein positives Geschäftsjahr bilanziert. Trotz Absatzrückgängen konnten die Umsatzerlöse im Gas- und Strombereich durch Preisanpassungen gesteigert werden. Das Betriebsergebnis stieg um 7,3 Millionen Euro auf 20,5 Millionen Euro.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (red) - Der Wiesbadener Stromversorger ESWE Versorgungs AG konnte sich eigenen Angaben zufolge auch im Geschäftsjahr 2003 sehr gut behaupten. Das Betriebsergebnis stieg um 7,3 Millionen Euro auf 20,5 Millionen Eur, in beiden Hauptsparten Strom und Gas stiegen die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr deutlich an.

Die Umsatzerlöse der Wasserversorgung und Fernwärmeversorgung verzeichneten einen leichten Rückgang. Die Stromtarife wurden mit Wirkung zum 1. Januar 2003 erhöht, die Gaspreise wurden sogar zweimal angepasst. Durch diese Preisanpassungen stiegen die Umsatzerlöse trotz des leichten Absatzrückgangs an.

Erträge aus der Auflösung von in Vorjahren gebildeten Rückstellungen sowie dem Rückgang beim Personal und sonstigem Sachaufwand beeinflussten das Ergebnis positiv. Das Jahresergebnis, das einen Überschuss von 45,3 Millionen Euro (Vorjahr: 9,3 Millionen Euro) ausweist, sei maßgeblich durch Sondererträge in Höhe von 26,1 Millionen Euro beeinflusst.