Plattform

Essent beteiligt sich an KOM-STROM

Die niederländische Essent und die deutsche KOM-STROM bündeln künftig ihre Großhandelsaktivitäten zur Stärkung von Stadtwerken und kommunalen Regionalversorgern im deutschen Energiemarkt. Dazu hat die Tochter des niederländischen Energieriesen 51 Prozent am Energiedienstleister übernommen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf/Leipzig (red) - Mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2004 übernimmt die Deutsche Essent GmbH (Düsseldorf), Tochterunternehmen der niederländischen Essent N.V, 51 Prozent der Stammaktien der KOM-STROM AG. Die übrigen 49 Prozent verbleiben in der Gruppe von 13 unabhängigen Stadtwerken, wobei größter kommunaler Anteilseigner die Stadtwerke Leipzig GmbH ist.

Die KOM-STROM AG wurde Ende 1998 gegründet, um eine Plattform im Strom- und Gashandel für Stadtwerke und Weiterverteiler zu entwickeln. Darüber hinaus bietet die KOM-STROM AG handelbegleitende Energiedienstleistungen an. Im Geschäftsjahr 2003 erreichte das Unternehmen ein physisches Handelsvolumen von knapp zehn Terawattstunden.

Essent und KOM-STROM wollen nun Kompetenz und Performance bündeln. Der Portfolio der KOM-STROM AG wird um den Gashandel erweitert. Als Vorstand fungieren Dr. Michael Redanz (Essent), Hermann Schmeink (KOM-STROM) und Manfred Volkmar (KOM-STROM). Sie sollen eine deutsche Plattform entwickeln, die im liberalisierten Energiemarkt professionell und unabhängig physikalische und finanzielle Strom- und Gasprodukte für Stadtwerke zur Verfügung stellt.