Statistik

Erzeugerpreise im Juli 2002 um ein Prozent niedriger als im Vorjahr

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts ist der Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte im Juli 2002 um ein Prozent niedriger als im Juli 2001. Die Entwicklung wurde - wie schon in den vergangenen Monaten - vor allem von dem Preisrückgang bei Energie (minus 5,4 Prozent gegenüber Juli 2001) geprägt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte im Juli 2002 um ein Prozent niedriger als im Juli 2001. Das gab das Statistische Bundesamt am vergangenen Freitag bekannt. Im Juni 2002 hatte die Jahresveränderungsrate minus 1,1 Prozent betragen.

Die Entwicklung wurde - wie schon in den vergangenen Monaten - vor allem von dem Preisrückgang bei Energie (minus 5,4 Prozent gegenüber Juli 2001) geprägt. Dabei verbilligten sich Kohle um 5,9 Prozent, Diesel um 0,3 Prozent, Heizöl um 8,2 Prozent, Erdgas um 15,4 Prozent und Flüssiggas um 8,8 Prozent. Gleichzeitig waren bei anderen Energiearten gegenüber dem Vorjahr leichte Preissteigerungen zu verzeichnen: Benzin plus 2,6 Prozent, schweres Heizöl plus 1,7 Prozent, elektrischer Strom plus 0,4 Prozent, Fernwärme plus 2,1 Prozent, Wasser plus 0,2 Prozent. Ohne Energie war der Index der Erzeugerpreise im Juli 2002 um 0,4 Prozent höher als im Vorjahr.