Statistik

Erstes Halbjahr 2003: Drei Prozent mehr Strom erzeugt

Im ersten Halbjahr 2003 haben die deutschen Stromversorger 236 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt. Das waren drei Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Wichtigste Energiequellen waren erneut Braun- und Steinkohle sowie die Kernenergie: Sie stellten knapp 85 Prozent der Netto-Stromerzeugung.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Produktion der deutschen Stromversorger wuchs im ersten Halbjahr 2003 um knapp drei Prozent auf 236 (erstes Halbjahr 2002: 230) Milliarden Kilowattstunden Strom. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) nach ersten Erhebungen.

Die Produktion aller Wärmekraftwerke stieg nach Angaben des Branchenverbandes überdurchschnittlich um gut drei Prozent auf 200 Milliarden Kilowattstunden. Wichtigste Energiequellen waren erneut Braun- und Steinkohle sowie die Kernenergie: Sie stellten knapp 85 Prozent der Netto-Stromerzeugung. Die Produktion der Wasserkraftwerke sank dagegen durch die Trockenheit um fast sieben Prozent auf knapp zehn (10,6) Milliarden Kilowattstunden, berichtet der VDEW. Diese erneuerbare Energie hatte damit einen Anteil von etwa vier Prozent an der Erzeugung.