Pläne

Erster Wüstenstrom soll schon in fünf Jahren fließen

Ein Jahr nach Bekanntgabe des Wüstenstromprojekts Desertec ist der Initiator Münchener Rück zuversichtlich. Schneller als gedacht gingen in den nächsten Jahren erste Solarkraftwerke in Marokko ans Netz, sagte Projektleiter Ernst Rauch der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagsausgabe).

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

München (ddp/red) - Die ersten Projekte sollen 2013 starten, 2015 der erste Strom fließen. "Die Verhandlungen mit den Ländern im Norden Afrikas laufen schneller als geplant", sagte Rauch. Das erste Kraftwerk werde in Marokko entstehen.

Bis 2050 sollen nach den Vorstellungen der Wüstenstrom Initiative in Nordafrika und dem Nahen Osten riesige Solarkraftwerke und Windparks entstehen, um einen großen Teil des lokalen und 15 Prozent des europäischen Stromverbrauchs zu decken. Die Initiative wird derzeit von 17 Gesellschaftern getragen - unter anderem von Munich RE, E.ON und RWE.

Die Zeit für einen radikalen Umbau der Energiewirtschaft drängt, glaubt Geophysiker Rauch. Denn der Klimawandel entfalte längst seine zerstörerische Kraft. "Die Schäden durch Naturkatastrophen nehmen seit Jahrzehnten drastisch zu", habe der Rückversicherer festgestellt. "Unsere große Sorge ist, dass die Risiken durch den Klimawandel größer werden." Der Klimaexperte warnt: "Die Erde erwärmt sich. Global gesehen zählten die ersten sechs Monate 2010 zu den wärmsten seit Beginn der Datenaufzeichnung 1850."