Premiere

Erste Stromtankstelle für Elektroautos in Hamburg

Hamburg hat am Dienstag ein großangelegtes Projekt zur Erprobung von Elektroautos gestartet. Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) nahm die ersten Fahrzeuge vom Typ Smart entgegen. "Für Hamburg als europäische Umwelthauptstadt 2011 ist es ein wichtiges Signal für Innovation und Klimaschutz", sagte der Regierungschef.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (dapd/red) - Gleichzeitig wurde die erste von später einmal 50 Ladesäulen zum Nachtanken von Strom enthüllt.

Insgesamt sollen zunächst 50 Elektro-Smarts laufen, die von der Stadt, von Firmen, aber auch von Privatpersonen gefahren werden. Dazu sollen Autos anderer Hersteller kommen. Die Ladesäulen kann jeder Bürger nutzen, der ein Elektroauto hat. Der Strom an den Säulen kommt nach Angaben der Versorger aus erneuerbaren Quellen.

Das Projekt kostet nach Regierungsangaben 18 Millionen Euro, die sich Bund, beteiligte Firmen und das Land teilen. Der Autobauer Daimler kassiert für die bereitgestellten Smarts eine Leasingrate von 700 Euro pro Monat ohne Strom. Soviel kostet sonst ein Luxusfahrzeug an Leasing. Ein Daimler-Manager kündigte an, ab 2012 werde der Konzern jedes Jahr mehr als 10.000 Elektroautos herstellen.

Die Hamburger Stromtankstelle ist Teil einer bundesweiten Initiative der Bundesregierung zur Erforschung und Förderung der Elektromobilität. Insgesamt acht Regionen nehmen daran teil.