In Lubmin

Erste Rohre für OPAL-Erdgasleitung werden angeliefert

Für die geplante Erdgasleitung OPAL (Ostsee-Pipeline-Anbindungs-Leitung) werden heute die ersten Rohrsegmente in Lubmin angeliefert. Die jeweils 18 Meter langen Verbindungsstücke mit einem Innendurchmesser von 1,40 Metern werden auf dem Gelände der Energiewerke Nord GmbH (EWN) zwischengelagert.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Lubmin (ddp-nrd/sm) - Die mit der Bahn angelieferten Segmente werden in den nächsten Wochen mit Schwerlasttransportern zu den entsprechenden Lagerplätzen entlang dem Trassenverlauf gebracht. Über OPAL soll ab 2011 das über die geplante Ostseepipeline gelieferte Erdgas aus Russland nach Süddeutschland weitergeleitet werden. Die insgesamt 480 Kilometer lange Trasse führt von Lubmin durch Brandenburg ins sächsische Olbernhau an der deutsch-tschechischen Grenze.

Betrieben wird die Erdgasleitung von Wingas und E.ON Ruhrgas. Beide Konzerne planen darüber hinaus den Bau der Nordeuropäischen Erdgasleitung (NEL), die über eine Länge von 370 Kilometern von Lubmin nach Achim bei Bremen führen soll. Beide Leitungen werden unterirdisch in mindestens einem Meter Tiefe verlegt.

Hergestellt werden die Rohrsegmente von der Europipe GmbH in Mühlheim an der Ruhr. Die Spezialfirma war auch bei der Ausschreibung des ersten Leitungsstrangs der Ostseepipeline der Nord Stream AG erfolgreich. Demnach soll Europipe Rohre für etwa 900 der insgesamt 1200 Kilometer langen Trasse herstellen. Der Auftrag beläuft sich auf über eine Milliarde Euro. Die ersten Segmente dafür sollen voraussichtlich Ende April nach Mukran auf Rügen geliefert werden.