CO2-Gebäudesanierung

Erste Öko-Siegel für nachhaltiges Bauen kommen 2009

Mit einem Öko-Siegel will Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) umweltgerecht hergestellte oder umgerüstete Gebäude auszeichnen. Die ersten Siegel für nachhaltiges Bauen sollen im Januar kommenden Jahres auf der weltweit größten Baumesse vergeben werden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Das kündigte Tiefensee am Donnerstag in der Bundestagsdebatte zum Verkehrshaushalt 2009 an. Der Etat von Tiefensee sieht eine Ausgabensteigerung um fast fünf Prozent gegenüber dem laufenden Jahr auf 25,6 Milliarden Euro vor.

Tiefensee betonte, mit dem Öko-Siegel habe Deutschland "ein echtes Zeugnis" für nachhaltige Gebäude. Um eine solche Auszeichnung zu bekommen, seien klare Vorgaben für die wirtschaftliche, ökologische und städtebauliche Qualität von öffentlichen und privaten Gebäuden eingeführt worden. Die ersten Gütesiegel sollen auf der weltweit größten Baumesse, der Bau München, verliehen werden.

Ferner will Tiefensee mit dem Etatentwurf 2009 die Ausgaben für das CO2-Gebäudesanierungsprogramm in Höhe von einer Milliarde Euro pro Jahr fortschreiben. Damit könnten nicht nur für die Bürger Entlastungen durch sinkende Nebenkosten erreicht werden, sondern auch die Bauwirtschaft neue Impulse erhalten. Zudem werde ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Laut Tiefensee sind mittlerweile 730 000 Wohnungen entsprechend saniert worden.