Eingeweiht

Erste geothermische Weichenheizung Deutschlands in Betrieb

Mit natürlicher Erdwärme hält die Bahn Weichen schnee- und eisfrei und spart dabei Energiekosten. Im niedersächsischen Holzminden wurde am Mittwoch die erste geothermische Weichenheizung Deutschlands in Betrieb genommen, wie die Deutsche Bahn mitteilte.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Holzminden (ddp-nrd/sm) - Weichenheizungen dienen dazu, die beweglichen Teile einer Weiche frei von Eis und Schnee zu halten. Bei der eingesetzten Technik wird durch ein Röhrensystem Wärme an die Oberfläche gepumpt und in das Heizungssystem der Weiche eingespeist. Die neue Technik spart nach Angaben der Bahn bis zu 50 Prozent der Energie, die zuvor für das Beheizen mit Strom oder Gas verbraucht wurde.

Eine ähnliche Anlage setzt die Bahn bereits seit Dezember 2005 zur Beheizung der Bahnsteige des Haltepunktes Bad Lauterberg-Barbis an der Strecke Göttingen-Nordhausen ein.