716 Kilowatt

Erste Biogasanlage im rheinischen Revier eröffnet

Im rheinischen Revier gibt es nun die erste Biogasanlage. NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg (CDU) gab in Grevenbroich-Neurath (Rhein-Kreis Neuss) gemeinsam mit dem Vorstand der RWE Power AG für Kernkraftwerke und regenerative Energien, Gerd Jäger, den Startschuss für das rund drei Millionen teure Vorhaben.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Grevenbroich (ddp-nrw/sm) - Mit dem Kraftwerk wird laut Uhlenberg vielen Landwirten der Region eine zusätzliche und aufgrund der staatlichen Fördermechanismen auch langfristig stabile Einkommensquelle erschlossen. Die Förderung erneuerbarer Energien, vor allem nachwachsender Rohstoffe, bezeichnete der Minister als einen Schwerpunkt der Umwelt- und Klimaschutzpolitik der nordrhein-westfälischen Landesregierung.

Das Kraftwerk hat den Angaben zufolge eine Leistung von 716 Kilowatt und wird umgerechnet etwa 1600 Haushalte rund um die Uhr mit Strom versorgen. Die Neurather Anlage wird die landwirtschaftlichen Rohstoffe aus der Produktion der Betriebe im Umland nutzen. Zur Energieerzeugung werden täglich rund 38 Tonnen nachwachsende Rohstoffe, wie zum Beispiel Maissilage eingesetzt. Die Biogasanlage wird außerdem dem benachbarten Braunkohlenkraftwerk Neurath Wärme für Heizung und Klimatisierung liefern.

"Wir sehen in der Stromerzeugung aus Biogas ein großes Potenzial", sagte Jäger. Die Anlage in Neurath sei ein erster Schritt, von dem sich RWE weitere Erkenntnisse zur Optimierung der Technik verspreche. Dazu werde es auch ein Forschungsprojekt mit der Ruhr- Universität Bochum geben. Im Hinblick auf eine nachhaltige Versorgung der Anlage mit Rohstoffen forsche RWE Power auch im Bereich des Energiepflanzenanbaus.