Blockade

Erneut Störung in französischer Kernforschungsanlage

In einer französischen Kernforschungsanlage hat sich erneut eine Störung ereignet. Die "Anomalie" sei bei einem Testlauf in dem Forschungsreaktor in Cadarache in der Provence festgestellt worden. Der Vorfall wurde mit der zweitniedrigsten Stufe eingeordnet.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Paris (afp/red) - Das teilte das französische Kommissariat für Atomenergie (CEA) am Freitag mit. In dem Reaktor sollten demnach neue Steuerstäbe getestet werden, von denen ein einziger normalerweise reichen müsse, um die Kettenreaktion im Reaktor zu stoppen. Einer dieser Stäbe, die in den Reaktorkern eingefahren werden, sei beim Absenken aber "blockiert" worden.

Das Kommissariat habe den Vorfall an die Atomaufsichtsbehörde ASN gemeldet und empfohlen, ihn als "Störung" einzustufen. Dies entspricht der zweitniedrigsten Stufe der internationalen Ereignisskala INES, die insgesamt acht Stufen umfasst. Im Dezember hatte sich in einer Forschungsanlage des CEA im Großraum Paris eine Störung ereignet. Dabei setzte eine Lüftungsanlage in einem Labor der Einrichtungen aus.