14 Prozent

Erneuerbare Energien werden immer wichtiger für Stromversorgung

Die erneuerbaren Energien werden für die Energieversorgung in Deutschland immer wichtiger. Wie aus der aktuelle Dokumentation des Bundesumweltministeriums (BMU) hervorgeht, hat sich der Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Energieverbrauch in Deutschland innerhalb der vergangenen fünf Jahre auf 8,6 Prozent verdoppelt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - Beim Stromverbrauch verdoppelte sich der Anteil in den vergangenen sechs Jahren auf 14,2 Prozent.

Laut BMU rechnen sich die Erneuerbaren Energien bereits heute für die deutsche Volkswirtschaft. Jedem Euro Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz stehen 1,60 Euro an Einsparung fossiler Energie-Importe und Vermeidung externer Umweltschäden anderer Energieträger gegenüber, heißt es.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Branche den Angaben zufolge Umsätze in Höhe von 25 Milliarden Euro. Die Zahl der Beschäftigten stieg innerhalb der vergangenen drei Jahre um 55 Prozent auf 250.000.

Mit der Dokumentation "Erneuerbare Energien in Zahlen" zeigt das Bundesumweltministerium die Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland, in der EU und global seit 2002 jährlich auf. Die Datensammlung hat sich nach Angaben des Ministeriums inzwischen zum Standardwerk für alle entwickelt, die sich mit diesem Thema näher beschäftigen.