Aktuelle Zahlen

Erneuerbare Energien in Deutschland weiter auf dem Vormarsch

38,5 Milliarden Kilowattstunden Strom speisten EEG-geförderte Anlagen im vergangenen Jahr ins deutsche Stromnetz ein. Aktuellen Zahlen des VDN zufolge stieg die EEG-Quote seit Einführung des Gesetzes von 3,0 auf 8,5 Prozent. Zwei Drittel des EEG-Stroms kommt aus Windanlagen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Der Anteil der gesetzlich geförderten erneuerbaren Energien am Stromverbrauch hat sich in den vergangenen fünf Jahren verdreifacht. Seit der Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000 stieg die Quote von 3,0 auf 8,5 Prozent, teilte der Verband der Netzbetreiber (VDN) in Berlin mit. Im vergangenen Jahr speisten die EEG-geförderte Anlagen 38,5 Milliarden Kilowattstunden Strom ein, was ungefähr dem Energieverbrauch Hessens entspricht.

Fast zwei Drittel des EEG-Stroms wurde den Angaben zufolge von Windenergieanlagen erzeugt, deren Produktion sich gegenüber dem Jahr 2000 auf mehr als das Dreifache erhöht hat. Noch stärker sei der Anstieg bei Biomasseanlagen, die fast sieben Mal so viel produzierten wie im Jahr 2000, damit allerdings nur knapp 14 Prozent des EEG-Stroms ausmachen.

Der Anteil der Solarenergie ist mit 1,4 Prozent zwar bescheiden, verzeichnete jedoch gegenüber 2000 eine Steigerung auf das knapp 15-fache.