Mehr Regenerative

Erneuerbare Energien erhöhen Anteil an Versorgung in Deutschland

Der Anteil erneuerbarer Energien an der Versorgung in Deutschland ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Die Energien aus Wind, Sonne, Wasser, Erdwärme und biologischen Produkten erhöhten ihren Anteil am gesamten Energieverbrauch von 8,0 Prozent im Vorjahr auf 9,1 Prozent.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Das waren 219 Milliarden Kilowattstunden, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE), Milan Nitzschke. Der Anteil erneuerbarer Energien allein am Stromverbrauch erhöhte sich von 11,9 Prozent in 2006 auf 14,3 Prozent. Der Zuwachs an Ökostrom auf 86,71 Milliarden Kilowattstunden entsprach Nitzschke zufolge der Jahresproduktion eines Atomkraftwerkes. Hauptträger des Wachstums war die Windenergie, die 38,5 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugte.

Der Anteil erneuerbarer Energie am deutschen Kraftstoffverbrauch stieg nur geringfügig um 0,4 Prozentpunkte auf 7,0 Prozent. Nitzschke führte den nur leichten Zuwachs auf die erhöhte Besteuerung der Biokraftstoffe zurück.

Verband kritisiert Rückgang der Investitionen

Der BEE verwies darauf, dass allein der Zuwachs an alternativer Energieerzeugung im vergangenen Jahr zu einer Einsparung von 14 Millionen Tonnen Kohlendioxid führte. Zudem konnte durch den Einsatz der erneuerbaren Energien der Import von Öl, Gas, Kohle und Uran im Wert von 5,9 Milliarden Euro vermieden werden.

Trotz der Zuwächse zeigte sich der Verband mit der Entwicklung im vergangenen Jahr nicht vollkommen zufrieden. Die Investitionen in neue Anlagen seien zurückgegangen, bemängelte BEE-Präsident Johannes Lackmann. Das liege auch daran, dass durch die gestiegenen Rohstoffpreise die Kosten für die Anlagen stark stiegen.

"Die anstehenden Gesetzesvorhaben müssen neue Impulse setzen", betonte Lackmann. Die bisherigen Ankündigungen der Bundesregierung reichten nicht aus, um den erfolgreichen Kurs der vergangenen Jahre fortzusetzen. Die neuen Vorgaben sollten sich nach Angaben Nitzschkes an der Wirtschaftlichkeit der Anlagen orientieren und daran die späteren Vergütungen ausrichten. Zudem müssten Anreize geschaffen werden, die zur Vernetzung der erneuerbaren Energien beitrügen.